Ich bin Art Director und habe lange in einem großen Unternehmen gearbeitet. Für einen Fotoshoot heißt das im Klartext: ich überlege mir ein Konzept und überlasse es den Profis, das Ganze zu organisieren. Soweit die Theorie.

Die Realität einer kleiner Marke sieht natürlich ganz anders aus: Selfmade ist das Motto, und das zu 100 Prozent. Will man also hübsche Bilder für seine Website haben, so stehen auf einmal Dinge, wie Locations, Equipment, Fotograph, Budget und Timing auf der Liste. Aber wir lieben ja die Herausforderung, nicht wahr?

Eines zumindest war sofort klar: unser Shoot sollte in Portgual stattfinden. Da, wo alles begann und unsere Produkte zu Hause sind, sollten unsere ersten Websitebilder entstehen. Besonders wichtig: das Gefühl. Unser geliebtes Portugal-Feeling, der Initialzünder für Motel a Miio, sollte sich in unseren Bildern wiederspiegeln.

Also sind wir eingetaucht. Man könnte auch sagen, wir sind wild in der Gegend rumgerannt, aber das klingt viel weniger poetisch. Egal, wie man den Prozess betiteln will: Land, Leute, Essen, Kultur, das Leben auf den Straßen – all das haben wir mitgenommen und fotografiert. Und ab und zu eine unserer Schüsseln oder ein paar Teller dazwischengeschoben.

Wir waren natürlich nicht ganz planlos unterwegs. Wie das mit Plänen allerdings so ist, haben sich diese vor allem durch ihre Wandlungsfähigkeit ausgezeichnet. Indem sie geplatzt sind.

Aber was soll’s – Hauptsache man bleibt spontant und macht weiter, richtig? Zugegebenermaßen folgte diese weise Einsicht bei mir einem spontanen Wutanfall und einem Glas Wein. Manchmal ist der Weg zur Erkenntnis eben etwas länger.

Dass aber gerade dann Wunderbares passieren kann, wurde uns bewiesen, als wir mit dem “Three Little Birds” eine tolle Location in Sagres gefunden haben. Die Jungs dort waren große Klasse und haben uns in echter Heldenmanier ihr Lokal für eine Fotosession überlassen.

Warum das “Three Little Birds” nicht nur das Interior-Herz höherschlagen lässt, und unser absoluter Geheimtipp für Sagres ist, erfahrt ihr im nächsten Post!

 

Cheers,

Eure Anna